Hochweißsteinhaus (c) alpenvereinaktiv.com
Willkommen am Hochweißsteinhaus

Allgemeine Informationen

Das Hochweißsteinhaus hat eine lange, interessante Geschichte. Im Jahre 1949 wurde sie nach den Kriegswirren und Plünderungen wieder errichtet und wird seit 1950 von der Familie Guggenberger bewirtschaftet.

In den Jahren 2009/2010 wurde die Hütte durch die Sektion Austria modernst saniert. Bei der Sanierung legte man großen Wert darauf, Annehmlichkeit und moderne Technik mit dem besonderen Flair des Altbestandes zu verbinden.

KHW 403

Den schönen Ausblick über das Fleonstal in die Wolayer-Berge sollte sich kein Wanderer entgehen lassen. Dieser ist mit einem Abstecher zum Öfnerjoch, an der Staatsgrenze zu Italien, verbunden. Der markanteste Gipfel in Hüttennähe ist der Mt. Peralba/Hochweißstein (2.693 m). Weitere Gipfel sind die Raudenspitze (2.513 m), die Torkarspitze (2.513 m), die Zwölferspitze (2.593 m), der Mt. Avanza (2481 m) und der Mt. Chiadenis (2.490 m)

Etappe

Die Wolayersee-Hütte ist 15,5 km vom Hochweißsteinhaus entfernt. Der Weg dorthin dauert 6-7 Stunden.

Weiter zur Übersichtskarte von alpenvereinaktiv.com
Pächter/in: Ingeborg Guggenberger
ÖAV Hütteninfos
Telefon: +43 676 74 62 886
E-Mail/Website: hwh@aon.at
Anschrift: Klebas 27, 9653 Liesing im Lesachtal
Öffnungszeiten: Juni bis Oktober
Notiz: KHW Anreiseinfos
- von St. Lorenzen im Lesachtal - Bundesstraße Richtung Wiesen - Abzweigung Frohn - von Oberfrohn zu Fuß bis zur Hütte - ca. 3 Stunden - 745 Höhenmeter
- von Maria Luggau im Lesachtal über das Luggauer Törl - 5 Stunden
- von Liesing im Lesachtal - 5 Stunden

  • für Familien geeignet
  • Umweltgütesiegel
  • Seminarraum