Bergsteigerdorf Lesachtal (c) lesachtal.com Franz Gerdl
Willkommen im Bergsteigerdorf Lesachtal

Allgemeine Informationen

Der Name Lesachtal deutet auf slawischen Siedler hin: „Lesach“ bedeutet "Wald". Das markante Kerbtal ist ein ursprüngliches Wander- und Urlaubsparadies. Traditionelle Kulturveranstaltungen, Almfeste und die Blasmusik sind im Lesachtal allgegenwärtig. Das religiöse Zentrum ist Maria Luggau mit der Wallfahrtsbasilika.

Geografisch ist das Lesachtal der Talabschnitt des Flusses Gail zwischen Maria Luggau und Kötschach-Mauthen.

KHW 403

Das Hochweißsteinhaus (von St. Lorenzen) und die Wolayersee-Hütte (von Birnbaum/Nostra) markieren den Lesachtaler Abschnitt des Karnischen Höhenwegs. Der Mt. Peralba/Hochweißstein (2.693 m), die Raudenspitze (2.507 m), die Torkarspitze (2.513 m), die Zwölferspitze (2.593 m) der Mt. Avanza (2.481 m) und der Mt. Chiadenis (2.490 m) sind beliebte und bekannte Berge entlang des Höhenwegs.
Bürgermeister: Johann Windbichler
ÖAV Bergsteigerdörferinfo
Telefon: +43 (0)4716 242 12
Anschrift: Liesing 29, 9653 Liesing
Öffnungszeiten:
Mo-Do 7:30 bis 12:30 und 13:00 bis 16:00 Uhr
Fr. 7:30 bis 13:00 Uhr
Notiz: KHW Anreiseinfos
von Salzburg über Spittal/Drau, Kötschach-Mauthen
von München über Felbertauern, Kötschach-Mauthen
von Villach über Kötschach-Mauthen